Integration und kulturelle Vielfalt

Vielfältigkeit spielt in allen modernen Gesellschaften eine grundlegende und bereichernde Rolle. Sie kann, trotz der damit einhergehenden Herausforderungen, nicht hoch genug geschätzt werden. Die daraus resultierende „multikulturelle Gesellschaft“ wird in Deutschland zunehmend als Realität akzeptiert. Deutschland hatte historisch betrachtet nie eine kulturell homogene Gründungsgeschichte oder Nation, wenngleich seltsamerweise Überzeugungen existieren, dass es „das“ Deutschtum gäbe. Geprägt von Einwanderungswellen und der Globalisierung wandelt sich das Land nun zu einer offeneren Gesellschaft. Es stellt sich die Frage, wie wir als Verein (GAI e.V.) auf die kulturellen und religiösen Unterschiede reagieren? Wie gehen wir damit um, wenn sie sich in einem neuen, multikulturellen Deutschland manifestieren?

Afrikaner-Deutsche sind in den zurückliegenden Jahren ein zunehmend bedeutender Teil dieses neuen, pluralistischen Deutschlands geworden. Dies ist unübersehbar, gerade in den Bereichen Sport, Musik, Unterhaltung und sogar in der Politik. Realität ist jedoch, dass nur wenige sich erfolgreich in ihr neues Land integrieren konnten. Die meisten leben in einer sogenannten „Parallel-Welt“, mit wenig Aussicht auf anständige Bildung, auf einen gut bezahlten Job oder berufliche Weiterförderung. Um die Fehler, die mit anderen Einwanderungswellen passierten, nun in Deutschland zu vermeiden, bemüht sich German-Africa Insight (G A I) e.V. mit Projekten und Programmen zu kultureller Vielfalt und Integration um Anpassung und Angleichung der Afrikaner-Deutschen in die deutsche Gesellschaft.

Entwicklung und Zusammenarbeit

Technologien und Innovationen haben großes Potential, der Armut entgegenzuwirken. Als ein Land, das eine der höchstentwickelten Ökonomien besitzt und starke, innovative Industrien hat, ist Deutschland weltweit führend. In den Bereichen Maschinenbau, im Gesundheitswesen und neuerdings in der Technologie erneuerbarer Energien ist dieses Land Vorreiter. Die meisten Communities in Afrika brauchen einen Zugang zu fortschrittlichen Technologien, um die Auswirkung der Armut zu bekämpfen. Diese wird überwiegend durch ein – leider langfristig wirkungsloses – Ressourcen-Management und durch den Klimawandel verursacht. Ein effektives Management natürlicher Ressourcen würde dagegen nicht nur neue, ökonomische Optionen für die afrikanischen Gemeinden zur Folge haben. Es würde auch einen signifikanten Nutzen durch Ausweitung von Chancengleichheit und eine sauberere Umwelt für alle bedeuten.

German-Africa Insight (GAI) e.V führt in Zusammenarbeit mit einem Netzwerk aus innovativen deutschen Unternehmen, Forschungsinstituten, Investoren und freiwilligen Helfern Bewertungen für die besonderen Bedürfnisse der Gemeinschaften in Afrika durch. Ziel ist es, ein Netzwerk aufzubauen, in das unterschiedliche Projektbeteiligte eingebunden sind: Sie sollen ihr Wissen und bewährte Praktiken austauschen, Technologietransfer ermöglichen, Kooperationen bei technischen Neuerungen, deren Adaptierung und Realisation fördern.

Unsere gegenwärtigen Projekte konzentrieren sich darauf, Kapazitäten in Afrika aufzubauen. Es geht darum, in verschiedenen Gebieten zukunftsfähige und erneuerbare Energien zu etablieren. Es geht auch darum, hierfür geeignete und kostengünstige Lösungen zu finden, die an die Bedürfnisse lokaler Gemeinschaften und an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden können. Dies betrifft u. a. nachhaltigere Methoden der Baupraxis vor Ort, ein effizienteres Management der Abfallbeseitigung und Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien.

Konfliktlösung

Obschon wir in einer Welt leben, die von ökonomischen und militärischen Mächten dominiert wird, kann keine der Nationen erwarten, isoliert von anderen zu gedeihen und in Frieden zu leben. Wir leben in einer interdependenten Welt, gerade im Hinblick auf natürliche Ressourcen und das Klima. Die Nutzung und der Export dieser Ressourcen in anderen Teilen des Globus führen zu teils vorhersehbaren, teils unvorhersehbaren Folgen.

Die Realität ist dramatisch und drastisch, wenn man Afrika vor diesem Hintergrund betrachtet. Die vielfältigen Konflikte dort, die aus politischer, sozialer und ökonomischer Instabilität resultieren, rufen weitere, oft katastrophale Folgen hervor. Dies gilt nicht nur für die Länder Afrikas, sondern auch für andere Teile der Welt. Einige dieser tragischen Konsequenzen sind unkontrollierte Einwanderung von Afrikanern nach Europa, ausländische Intervention in Afrika (ein Erbe der Kolonial- und Weltmächte), Zunahme von Terrorismus. Auch wenn diese politischen, sozialen und ökonomischen Probleme – denen Afrika sich aus genannten Gründen gegenübersieht – von den Afrikanern selbst gelöst werden müssen, können sie dennoch nicht ohne Hinweis auf den internationalen Entstehungszusammenhang untersucht werden. Deutschland sollte, als ein Land mit einem der stabilsten politischen, sozialen und ökonomischen Systeme, Vorbild sein für entstehende Demokratien Afrikas.

German-Africa Insight (GAI) e.V unterstützt durch Work-Shops darum eine in die Gemeinschaft integrierte Förderung von Konfliktlösung. Wir unterstützen ebenfalls Seminare, die sich den Themen multikulturelle Gemeinschaft, Friedensbildung, Konfliktvermeidung und Aufbau stabiler demokratischer Strukturen in Afrika widmen.

Entwicklungshilfe

Hilfe beim Aufbau ist in der internationalen Zusammenarbeit ein zentraler Faktor für sich entwickelnde Länder. Auch für entwickelte Länder gilt dies dann, wenn miteinander eine anhaltende ökonomische Entfaltung angestrebt wird. Häufig wird der Wert der Aufbauhilfe für Afrika als gering und unwirksam behauptet. Dies ist auf den Umstand zurückzuführen, dass Hilfe für Afrika leider manchmal dafür verwendet wird, strategischen oder ökonomischen Interessen internationaler Geldgeber-Gruppierungen zu dienen. Auch mangelt es den Geldgebern oft an Verständnis für die Brisanz der Situation vor Ort.

German-Africa Insight (GAI) e.V. kooperiert mit Partner-Organisationen, Geldgebern und mittels sogenannter „Gemeinschaftsfinanzierung“ durch zivile Gruppen und NGOs in mehreren Orten und Regionen Afrikas. Dadurch unterstützen wir die Entwicklung verantwortungsbewusster Regierungen, nachhaltige Mikro-Entwicklung, Frauenrechte und Mitwirkungsmöglichkeiten. Auch in den Bereichen Gesundheitsfürsorge, Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Jugenderziehung, Umwelt- und Katastrophen-Management sind wir vor Ort aktiv.

Leitung und Forum der Spitzenkräfte

German-Africa Insight (GAI) e.V sowie die Leitung und das Forum der Spitzenkräfte bilden eine Plattform für Persönlichkeiten aus Beruf und Gesellschaft mit unterschiedlicher kultureller Herkunft. Diese Frauen und Männer haben sich in Deutschland in ihrem Beruf verdient gemacht, sie haben Projekte in Afrika begründet oder ermöglicht. Wir laden immer wieder verschiedene Vertreter ein, sich über ihre Erfahrungen in Diskussionen und Work-Shops auszutauschen.

Die Initiative hat zum Ziel, Erfolge sichtbar zu machen. Sie stellt zugleich eine Plattform, wo junge Leute, vornehmlich aus der afro-deutschen Gemeinschaft, für persönliches und berufliches Weiterkommen begeistert und durch Mentoren betreut werden. Ebenso ist es ein dynamisches Netzwerk, um die Zusammenarbeit Gleichgesinnter zu fördern und das Potential zukünftiger junger Spitzenkräfte abzurufen.

Afrika Festival Woche

Jeden Sommer organisiert German-Africa Insight (GAI) e.V eine Afrika-Festival-Woche, Deutschland. Der Kerngedanke, dass „Afrika nicht nur ein Land“ ist, prägt die Afrika-Woche. Sie ist ein zeitgemäßes Kultur-Festival. Es zeigt und zelebriert Afrika sowie die in Deutschland lebende afrikanische Community in all ihrer Vielfalt, Schönheit und Dynamik. Jedes Jahr werden dabei aus drei Ländern Afrikas besondere Darbietungen akzentuiert. Die angebotenen Aktivitäten